„184“ – Ein (früher) Abend mit „Hard to port“

Am Samstag, den 14.05., war es soweit: Die Walfangdokumentation „184“ der NGO „Hard to port“ kam ins Edelkiosk, und mit ihr – das hat uns besonders gefreut – Arne Feuerhahn, Mitgründer und Aktivist bei Hard to port, der nach Frankfurt gereist ist, um uns weitere Einblicke in die wichtige Arbeit der noch recht jungen Organisation zu geben.

Der Edelkiosk füllte sich kurz vor 18 Uhr (trotz der Konkurrenz durch den letzten Fußball-Bundesliga-Spieltag) mit ca. 25 Interessierten. Die etwa 40 minütige Dokumentation von Marc Pierschel (vielen bekannt durch den ebenfalls wunderbaren Film „Live and let live“) beeindruckte und berührte, was sich an der anschließenden Diskussion zeigte.

Jeder Zuschauende nahm sicher individuelle Eindrücke mit nach Hause; für alle sichtbar wurde jedoch die Bedeutsamkeit der Arbeit von Hard to port. Obgleich es sich um eine sehr kleine NGO handelt und die dokumentierte Kampagne nur von wenigen Menschen gestemmt wurde, erregte sie so viel Aufmerksamkeit, dass in mehreren Tageszeitungen darüber berichtet wurde. Auch bei einem Großteil der isländischen Bevölkerung findet der Walfang keinen Zuspruch – Aufklärung ist daher „das A und O.“

Der Besuch im Edelkiosk war die letzte öffentliche Filmvorführung; der Film kann jetzt unter www.184film.com online geschaut werden. Wir möchten den Film allen, die ihn noch nicht kennen, wärmstens ans Herz legen!

Vielen Dank Anna, dass diese tolle Veranstaltung in Deinem schönen Edelkiosk stattfinden konnte, vielen Dank Marc Pierschel für diesen wunderbaren Film, vielen Dank Arne, dafür, dass Du bei uns warst und vielen vielen Dank Hard to port für Eure tolle und wichtige Arbeit!!

Erstelldatum: 15. Mai 2016 | Tags:  | Kategorien: AktionenSpendenaktion | Autor: Andrea

Verfassen Sie den ersten Kommentar (0 Kommentare)